Berichte und Bilder vom Aktionstag

Unser Aktionstag am 09.06.2013 war gut besucht und das Wetter spielte zum Glück auch mit.

Bilder von unserem Feuerwehrfotografen Jürgen B. findet man hier.

Vielen Dank für den folgenden Pressebericht mit Bild von Jochen Kümmel:

Steinfeld.     Bei einem Aktionstag rührte die Feuerwehr Steinfeld am Sonntagmittag kräftig die Werbetrommel für neue Mitglieder in der Feuerwehr. Vier Vorführungen zeigten beim Jugendwerbetag im Stundentakt eindrucksvoll einen Auszug aus dem Aufgabenrepertoire der Feuerwehr.

Los ging es mit einem PKW-Brand der mittels Schnellangriff gelöscht wurde. Eingesetztes Rauchpulver sorgte für einen gewissen „Showeffekt“. Nachdem sich die Regenwolken verzogen hatten, zeigte die Feuerwehr Steinfeld ihre Leistungsfähigkeit im Bereich der Technischen Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Mit hydraulischem Rettungsgerät ist die Feuerwehr Steinfeld erst seit drei Jahren, nach der Beschaffung des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugs ausgerüstet. Gekonnt befreiten die Floriansjünger den eingeklemmten Verletzten. Hierzu wurden erst die Türen mit dem Spreizer herausgenommen und anschließend zur schonenden Rettung das Dach des Fahrzeuges mit der Rettungsschere entfernt. „Bislang mussten wir den Rettungssatz im Ernstfall noch nicht einsetzen“, sagte Kommandant Ralf Ebert. Dieser erläuterte alle Aktionen für die zahlreichen Zuschauer, wodurch diese sich ein gutes Bild vom Ablauf einer Rettungsaktion an der Einsatzstelle machen konnten.

Die Vorgehensweise eines Atemschutztrupps wurde bei einer weiteren Übung demonstriert. Im Kriechgang wurde das Absuchen eines Raumes unter Einsatz von Pressluftatmern in der Fahrzeughalle gezeigt. Immer wieder beindrucken kann man die Zuschauer, wenn auch nur wenig Wasser in brennendes Fett gegossen wird und durch das schlagartige verdampfen des Wasser ein riesiger Feuerball zum Himmel schießt.

Die derzeit sieben Jugendlichen der Jugendgruppe kümmerten sich um das „Kinderprogramm“ und boten für die Kids Leinenbeutelwurf und Schlauchausrollen zum „Reinschnuppern“ an. Kommandant Ralf Ebert freute sich über den Zuspruch des Werbetages und hofft nun, ein paar Jugendliche oder Quereinsteiger für die Arbeit in der Feuerwehr begeistert zu haben. Die Jugendgruppe trifft sich jeden Mittwoch um 17:30 Uhr am Feuerwehrhaus. Die Kids im Alter von zwölf bis 18 Jahren werden zurzeit von den Jugendwarten Andreas Göttinger und Julian Schaub betreut.

 

Pressebericht aus der Zeitung Main-Post vom 11.06.2013 geschrieben von Tanja Schuhmann: 

Rettung in der „goldenen Stunde“

 

Aktionstag der Steinfelder Feuerwehr: Eingeklemmte Personen, Brände, Explosionen

 

Steinfeld.     Viel Action wurde am Sonntag beim Feuerwehr-Aktionstag rund um das Steinfelder Feuerwehrhaus geboten. Auch der Wettergott hatte mit den Steinfeldern ein Einsehen und ließ nach heftigem Regen pünktlich zum Beginn die Sonne strahlen. 

Die Zuschauer konnten der Steinfelder Wehr beim Löschen eines Fahrzeugbrands zusehen. Gruppenführer Andreas Göttinger und seine Mannschaft kamen mit dem Löschfahrzeug an die Unfallstelle gefahren. Mit Schnellgriffschlauch unter Atemschutz wurde der Fahrzeugbrand gelöscht.

Weiter ging der Aktionstag mit der Befreiung einer eingeklemmten Person mit Hilfe einer Rettungsschere und dem Spreizer aus dem Fahrzeugwrack. Wichtig sei dabei, so Kommandant Ralf Ebert, die „goldene Stunde“ einzuhalten. Mehr Zeit sollte nicht vergehen zwischen Eintreffen der Rettungsdienste am Unfallort und Eintreffen des Verletzten im Krankenhaus.

Die Steinfelder Feuerwehr benötigte etwa 25 Minuten, um den Verletzten aus dem Unfallfahrzeug herauszuschneiden. Grundsätzlich wird erst mit der Befreiung des Verletzten aus dem Fahrzeug begonnen, wenn der Notarzt vor Ort sein Okay gibt.

In diesem Zusammenhang wies der Kommandant darauf hin, dass jeder Fahrzeughalter in seinem eigenen Fahrzeug eine Sicherheitskarte unter die Sonnenblende im Auto legen sollte. Die Sicherheitskarte zeigt auf, wo die Sicherheitskomponenten des Fahrzeugs wie Batterie, Airbag, Gasgenerator und Gurtstraffer zu finden sind. Dies erspart den Rettungskräften kostbare Minuten und erleichtert die Rettung der Person aus dem Fahrzeug erheblich. Zu finden ist die Sicherheitskarte für das jeweilige Fahrzeug im Internet.

Bei der Atemschutzvorführung wurde die Ausrüstung erklärt und ein Innenangriff simuliert und eine Person befreit.

Spektakulär war die Demonstration einer Fettexplosion. Dabei wurde das Fett in einem Topf zum Brennen gebracht und anschließend ein Viertelliter Wasser in das heiße Fett geschüttet, was zu einer heftigen Stichflamme und Explosion führte. Bei brennendem Fett im Topf darf dieses ausschließlich durch Ersticken des Feuers – idealerweise durch Verschluss mit dem passenden Topfdeckel – gelöscht werden. Auf keinen Fall darf Fett mit Wasser gelöscht werden.

Der Aktionstag soll das Interesse der Jugendlichen an der Feuerwehr wecken und für Nachwuchs werben. Die zurzeit sieben Mitglieder der Jugendfeuerwehr treffen sich jeden Donnerstag um 16.30 Uhr im Feuerwehrhaus unter Leitung von Andreas Göttinger und Julian Schaub. Jeder Jugendliche ab zwölf Jahren ist willkommen.

Die FFW Steinfeld bedankt sich bei der Zeitung Main-Post für die Veröffentlichung ihres Presseberichtes auf unserer Webseite.

   
© FFW-Steinfeld 2016